Seitenanfang

Inhalt:
(c) Nationalbibliothek

Streifzug durch die Nachkriegszeit

Donnerstag 24. September 2015, 19 Uhr

Die KuratorInnen Klaudia Kreslehner und Georg Thiel lesen aus Briefen, Dokumenten und Literatur der 1940er- und 1950er-Jahre. In Akten oder Benimm-Büchern entdeckt, vermitteln die Texte ein Gespür für das Leben der Zeit. Sie spannen den Bogen von Bittgesuchen an das Besatzungsamt über Zustandsprotokolle aus den Linzer Barackenlagern bis zum „guten Ton“ im trauten Heim.

„Noch einmal ein Wort an die Bequemen, die Eingebildeten, die Saloppen, die da alle meinen, gutes Benehmen nicht nötig zu haben. […] Wer unter Menschen lebt, muß sich  einfügen, wenn der Friede des gemeinschaftlichen Zusammenlebens erhalten bleiben soll. […] Den gewöhnlichen Sterblichen klassifiziert die Welt nun einmal je nach seinem Benehmen ein, je nach der Schwingungszahl sozusagen des guten Tons, dessen er sich im Umgang mit der Welt befleißigt. Daß diese Schwingungszahl die Harmonie der Weltmusik nicht störe – ist das nicht ein schöner Grund, guten Ton zu lernen?“
Quelle: Oheim, Gertrud: 1x1 des guten Tons. C. Bertelsmann Verlag, Gütersloh 1955. S. 31

Begrüßung
Andrea Bina
Leitung NORDICO Stadtmuseum Linz

Weinbar Breinesberger sorgt für Erfrischungen.
Eintritt frei, Anmeldung erbeten: T 0732 7070 (Teleservice Center der Stadt Linz)

background image:

Foto: © Norbert Artner