Seitenanfang

Inhalt:

KUNSTANKÄUFE DER STADT LINZ 2003-2006

Das Nordico zeigt vom 27.7. bis 23.9.2007 die Kunstankäufe, die in den Jahren 2003 bis 2006 vom Kunstbeirat der Stadt Linz getätigt wurden. Ausgewählt wurden diese von den KuratorInnen Ulrike Matzer und Ingrid Pohl (2003/04) sowie Jeanette Pacher und Markus Riebe (2005/06). Die Ausstellung zeigt Werke von insgesamt 74 KünstlerInnen, wobei mit einem Budget in Höhe von € 125.000.- angekauft wurde. Die Präsentation der Kunstankäufe dient einerseits als Dokumentation des zeitgenössischen Kunstschaffens in Linz und andererseits als öffentlicher, bildhafter Rechenschaftsbericht. Unter den angekauften Kunstwerken finden sich sowohl "traditionelle" Techniken wie Malerei, Zeichnung, Fotografie oder Objekte, als auch neue Medien darunter Installation, Film, Video, Soundarbeiten oder performative Ansätze.

Woran erinnern wir uns, drei, vier Jahre nach unserem Tun als Kuratorinnen für die Stadt Linz? Korrespondenzen aus der Zeit geben Stichworte – und Stichwort ist für uns zugleich: Korrespondenz. Denn zum einen weist die kleine Kollektion, die dabei entstanden ist, in sich kommunizierende Momente auf – was sich auch zufällig ergab, zugegeben. Erworben werden sollte, was öffentliche Sammlungen nach wie vor nach- und aufzuholen haben: Videos und Filme, Performatives, Prozessuales, konzeptuelle Arbeiten und ortsspezifische. Vieles dabei fiel fotografisch aus, um Flüchtiges in Bildern fass- und handhabbar zu machen; und es fiel insgesamt viel an an Fotografischem, im weitesten Sinn. Zum anderen war uns als (damals) an der Kunstuniversität Lehrende und im Ausstellungsbereich und der Vermittlung Tätige ein Anliegen, uns aktiv umzutun, mit KünstlerInnen auszutauschen. Die Käufe sollten Ansporn sein, Motivation und Möglichkeit zum Weitermachen. (Ulrike Matzer, Ingrid Pohl / Kuratorinnen 2003/04)

In der Funktion als AnkuafskuratorInnen 2005/06 verstanden wir uns als Team, d.h. in der Regel entschieden wir gemeinsam über einen Ankauf. Wir verfolgten dabei weniger ein bestimmtes Auswahlkriterium, vielmehr interessierte es uns, eine Vielfalt in der künstlerischen Konzeption und Umsetzung, die in der Linzer Szene zu finden ist, in der Ankaufstätigkeit widerzuspiegeln. Es war uns ein Anliegen, vor allem junge, sogenannte "emerging artists" mit einem Ankauf nicht nur finanziell zu unterstützen, sondern sie in ihrer Arbeit zu bestärken und positiv zu motivieren. Bei den Ankäufen bereits etablierter KünstlerInnen war oft die Überlegung ausschlaggebend, die Sammlung der Stadt Linz im Sinne einer Sammlungslogik mit Werken zu ergänzen. (Jeanette Pacher, Markus Riebe / KuratorInnen 2005/06)

Ausstellung und Katalog: Angelika Gillmayr
Katalog: 75 Seiten, Farbabbildungen, € 6,90.-

Teilen: auf Facebook veröffentlichen (neues Fenster) Auf Twitter veröffentlichen (neues Fenster) Auf Google Plus veröffentlichen (neues Fenster) auf Digg veröffentlichen (neues Fenster)