Seitenanfang

KUNSTGENUSS ESSEN
Von der Linzer Torte bis zur Bosna

14. November 2014 bis 22. März 2015

Riesen-Erdäpfel als Skulptur, Käse und Schokolade an die Wand gehängt, eine Küche aus Draht als plastische Zeichnung, saftige Früchte, üppige Speisereste, tanzende Würste, Rezepte zum Kunstwerk erhoben und gemeinsames Essen und Kochen als neue Kunstform – Essen aus einem neuen Blickwinkel betrachtet.
Essen ist Lebensnotwendigkeit, es verbindet den Menschen auf elementarste Weise mit der Welt, es vergegenwärtigt den ewigen Zyklus von Leben und Tod. Essen ist aber auch als sozial normierte und kulturell geprägte Handlung fundamentaler Bestandteil gesellschaftspolitischer Prozesse wie religiöser Riten. Als Teil unserer kulturellen Identität ist Essen daher seit jeher eine Inspirationsquelle für kreatives Schaffen.

Die virtuose malerische Wiedergabe von Essbarem war seit dem 16. Jahrhundert dem Stillleben vorbehalten. Saftige Früchte, pralles Gemüse und üppige zum Verzehr angerichtete Speisen dienen aber nicht nur dem Augenschmaus, sondern symbolisieren im metaphorischen Sinn Körperlichkeit und Leben, Vergänglichkeit und Tod. Die diesem Verfall innewohnende Schönheit verdeutlichen die Fotografien toter Schweine von Madame d’Ora ebenso wie die Abfallbilder von Frenzi Rigling.
Seit den 1960er Jahren ist Essen nicht mehr nur Darstellungsgegenstand, sondern wird zum Kunstmittel, seine Verarbeitung und Bearbeitung zum künstlerischen Prozess und seine Zubereitung zur Kunstaktion. Auf seine Symbolkraft im christlich religiösen und im mythologischen Kontext verweist der Wiener Aktionismus, während VALIE EXPORT in ihren Aktionen Fragen nach Fruchtbarkeit, Geburt und Vergänglichkeit in den Mittelpunkt rückt.
Als eigene Kunstrichtung postuliert die Eat Art die „Einheit von Kunst und Leben“. Daniel Spoerris Fallenbilder – abgegessene Tische als Tafelbild an die Wand gehängt – visualisieren diesen Schnittpunkt zwischen Natur und Kultur. Dieter Roth verdeutlicht das Prozesshafte allen Seins, indem er Essbares der Verwesung und Zersetzung preisgibt.
Für Peter Kubelka ist „das Kochen nicht nur ein bildender Prozess wie andere Künste, sondern beides: Unmittelbares Eingreifen in die Natur und künstlerisch bildender Prozess“.
Aktuell werfen Künstlerinnen und Künstler Fragen zum Essverhalten der Gegenwart auf, das von zunehmender Entfremdung des Menschen vom Ursprung seiner Nahrungsressourcen bestimmt ist. Robert F. Hammerstiel entlarvt in seinen Plastikstillleben Ersatzwelten und Wunschprojektionen der Werbung, welche die Suche der Menschen nach einer heilen Welt bedienen und Lisl Ponger thematisiert Termingeschäfte und die Spekulation mit Nahrungsmitteln als Bedrohung der Lebenszukunft vieler Menschen.

Essen ist seit jeher Manifestation kultureller Zugehörigkeit, die ihren Ausdruck in bestimmten, für eine Region typischen Speisen findet, wie etwa der Linzer Torte. Essen vermag aber auch im Gegenzug als Katalysator für die Integration fremder kultureller Einflüsse dienen, wie die Geschichte der Bosna und die Videoporträts von Linzer Märkten anschaulich illustrieren.

Die Ausstellung zeigt rund 100 Werke von 1900 bis heute aus den Beständen des LENTOS Kunstmuseum, des NORDICO Stadtmuseum, aus zahlreichen Galerien und Privatsammlungen sowie Werke, die in Zusammenarbeit mit der Kunstuniversität Linz (Bereich Malerei und Grafik, Klasse Ursula Hübner) entstanden sind. Diese Bandbreite künstlerischer Positionen verdeutlicht die beständige Relevanz der Grundsubstanz Nahrung als Verbindungsglied von Kunst und Leben.

Kuratorin: Sabine Fellner
Ausstellungsarchitektur: Clemens Bauder

Leo Adler · Fritz Aigner · Christian Ludwig Attersee · René Beeh · Joseph Beuys · Maria Bichler / Angelika Windegger · Bernhard Johannes Blume · Gerhard Brandl · Heinz Cibulka · Wolfram Dachauer · Wallace Edwin Dancy · Clemens Denk · Gerhild Diesner · Claudia Dworschak · Albin Egger-Lienz · Róza EI-Hassan · VALIE EXPORT · Anton Faistauer · Gerhart Frankl · JudithGattermayr · Philippe Gerlach · Bruno Gironcoli · Magdalena Glas · Dorothee Golz · Albert Paris Gütersloh · Julia Gutweniger · Robert F. Hammerstiel · Hanakam & Schuller · Oliver Hangl · Peter Hauenschild · Julia Hinterberger · Alfred Hofkunst · Edgar Honetschläger · Ursula Hübner · Sabine Jelinek · Leo Kandl · Linde Klement · Hanns Kobinger · Paul Kranzler · Veronika Krenn & Vesela Mihaylova · Auguste Kronheim · Peter Kubelka · Hans Kupelwieser · Katharina Lackner · Maria Lassnig · Jakob Lechner · Franz Leschanz · Roy Lichtenstein · Bernhard Luginbühl · Anton Lutz · Susanne Maschek · Paula May-Pillesmüller · Elfriede Mejchar · Alois Mosbacher · Stefanie Moshammer · Marie-Louise von Motesiczky · Otto Muehl · Hermann Nitsch · Max Oppenheimer · Madame d’Ora · Fritz Panzer · Marga Persson · Daniela Pesendorfer · Georg Pinteritsch · Lisl Ponger · PRINZGAU/podgorschek · Eszter Radak · Adele Razkövi · Marion Reisinger · Paul Renner · Frenzi Rigling · Georg Ritter · Albert Ritzberger · Dieter Roth · Rosa Scherer · Patrick Schmid · Georg Schobert · Gabriele Schöne · Oktavia Schreiner · Karl Schuch · Rudolf Schwarzkogler · Fritz Schwegler · Roman Signer · Fritz Simak · Daniel Spoerri · Miloš Stevic · Roland Topor · Anton Trofymov · Edward Weston · Alfred Wickenburg · Friedemann Wiethölter · David Aaron Wittinghofer · Die Wursthaberer (Baumüller&Hofmann)

Medienpartner der Ausstellung

Veranstaltungen

ERÖFFNUNG
Donnerstag, 13. November 2014, 19 Uhr

GUERILLAWALK: OLIVER HANGL & FUZZMAN (NAKED LUNCH)
Samstag, 22. November, 14.30 Uhr
Funkkopfhörer-Stadtführung durch die kulinarischen Realitäten von Linz.
Der Künstler, der Musiker und das Publikum fressen sich durch öffentliche und
private Räume der Stadt und lassen sich eines sicher nicht: abspeisen.
Infos: www.olliwood.at
Die TeilnehmerInnenzahl ist begrenzt, Anmeldung erforderlich.
Dauer max. 5 Stunden, Kosten: € 12

MUSEUM TOTAL
19. bis 22. März 2015
Eine gemeinsame Veranstaltung aller Museen in Linz in Zusammenarbeit mit dem Tourismusverband Linz.
Total einladend, total spannend, total günstig.
Foto: Oliver Hangl und Helmut Prochart

Führungen

Dauer 1 Stunde, Führungskarte € 3 zzgl. Eintritt.
Keine Anmeldung erforderlich. Begrenzte TeilnehmerInnenzahl

KURATORINNENFÜHRUNG
Donnerstag, 20. November, 18 Uhr
mit Sabine Fellner

FÜHRUNG MIT KULTURVERMITTLER/IN
Kombinierte Führung durch die Ausstellungen Kunstgenuss Essen und
100% Linz
Jeden Donnerstag, 18 Uhr
Jeden Sonntag, 15 Uhr


MIR ALLE SAN IN LINZ DAHAM
Tandemführung durch die Ausstellungen Kunstgenuss Essen und
100% Linz mit einer/m KulturvermittlerIn und einer Kulturlotsin von ibuk. Verein für interkulturelle Begegnung & Kulturvermittlung. Eintritt und Führung frei
Sonntag, 14. Dezember, 15 Uhr
Sonntag, 4. Jänner, 15 Uhr
Sonntag, 15. Februar, 15 Uhr
Sonntag, 8. März, 15 Uhr

FÜHRUNG FÜR GEHÖRLOSE
mit Gebärdensprachdolmetscherin. Eintritt und Führung für Gehörlose frei
Samstag, 3. Jänner, 16 Uhr
Samstag, 7. März, 16 Uhr

Kinder und Familie

TANTE ELSE UND DIE WEIHNACHTSMAUS
Samstag, 6. Dezember, 15 Uhr
Angeknabberte Lebkuchen schaukelten in den Zweigen. Wer trieb da wohl sein Unwesen? Ein klassisches Konzert vom Erzähltheater Ursophon für Kinder von 4-9 Jahren.
Jindrak Lebkuchen vom Christbaum solange der Vorrat reicht.
Die Sitzplätze sind begrenzt. Kartenvorverkauf: NORDICO Kasse oder Kinderkulturzentrum Kuddelmuddel
(www.kuddelmuddel.at, T 0732.600 444)
Kosten: € 6

"KRONE" FAMILIENTAGE
Betreute Kinderstation Wer schnuppert Gewürze und deckt den Tisch? im Linzer Zimmer (14–17 Uhr) und Jindrak Lebkuchen vom Christbaum
solange der Vorrat reicht.
Kinderführung für Naschkatzen jeweils um 15 Uhr.
Samstag, 13. Dezember
Samstag, 3. Jänner

FÜR NASCHKATZEN
Samstag, 20. Dezember
Kinderparcours und Jindrak Lebkuchen vom Christbaum solange der Vorrat reicht.

KINDERPARCOURS
Ein Parcours durch die Ausstellung mit Texten extra für Kinder

SeniorInnen

SENIOR/INNENTAG
Jeden Dienstag ab 15 Uhr Eintritt frei

SENIOR/INNENFÜHRUNG
Jenden ersten Dienstag im Monat, 16 Uhr
Kombinierte Führung durch die Ausstellungen Kunstgenuss Essen und 100% Linz, Führungsbeitrag € 3, Eintritt für SeniorInnen frei
Keine Anmeldung erforderlich.

Teilen: auf Facebook veröffentlichen (neues Fenster) Auf Twitter veröffentlichen (neues Fenster) Auf Google Plus veröffentlichen (neues Fenster) auf Digg veröffentlichen (neues Fenster)
background image:

Foto: © Norbert Artner