Zum Hauptinhalt springen

Johann Bap­tist Reiter
(1813 Linz – 1890 Wien)

bis
  • Ausstellungsansicht, Johann Baptist Reiter, 2013
  • Ausstellungsansicht, Johann Baptist Reiter, 2013
  • Ausstellungsansicht, Johann Baptist Reiter, 2013
  • Ausstellungsansicht, Johann Baptist Reiter, 2013

Wir fei­ern den 200. Geburts­tag des in Linz/​Urfahr gebo­re­nen Malers Johann Bap­tist Rei­ter! Schloss­mu­se­um Linz und Nordico Stadt­mu­se­um Linz ver­an­stal­ten die bis­lang umfas­sends­te Retro­spek­ti­ve und wür­di­gen in einer Jubi­lä­ums­aus­stel­lung einen Künst­ler, des­sen Oeu­vre bis heu­te noch nicht ent­spre­chend aner­kannt wor­den ist. Die bei­den Aus­stel­lun­gen wur­den gemein­sam kon­zi­piert und ergän­zen einander.


Johann Bap­tist Rei­ter wur­de 1813 in Linz gebo­ren. Nach Lehr­zeit in Linz in der Tisch­le­rei sei­nes Vaters, stu­dier­te er an der Aka­de­mie der bil­den­den Küns­te in Wien. Als Bild­nis- und Gen­re­ma­ler zuneh­mend erfolg­reich, leb­te Rei­ter in Wien. Sein direk­ter und moder­ner Bei­trag zur Bie­der­mei­er­ma­le­rei und zum neu auf­kom­men­den Rea­lis­mus wird facet­ten­reich beleuch­tet. Vie­le Neu­ent­de­ckun­gen kom­bi­niert mit bekann­ten Meis­ter­wer­ken ver­mit­teln ein anschau­li­ches und aktua­li­sier­tes Bild des Künst­lers, über den wenig Per­sön­li­ches über­lie­fert ist.

Das Schloss­mu­se­um Linz bie­tet berüh­ren­de und idyl­li­sche Ein­bli­cke in die Welt des Kin­des. Die Kin­der­bil­der, die im Schaf­fen einen Schwer­punkt ein­neh­men und die Rei­ters inter­na­tio­na­len Ruhm begrün­de­ten, gehö­ren zu den ori­gi­nells­ten und leben­digs­ten der Male­rei des 19. Jahr­hun­derts.
Das Nordico folgt Rei­ters mar­kan­ten Lebens­ab­schnit­ten und Gen­res mit The­men­räu­men: in Ate­lier­sze­nen, reprä­sen­ta­ti­ven Por­träts, Fami­li­en- und Selbst­bild­nis­sen, den bemer­kens­wer­ten Berufs­stän­de-Seri­en sowie erst­mals mit reli­giö­sen Moti­ven, aber auch inti­men und ero­ti­schen Meis­ter­wer­ken. Foto­gra­fie, All­tags­ge­gen­stän­de, Klei­der und Kopf­be­de­ckun­gen und ein eigens gestal­te­ter Raum mit Bie­der­mei­er­mö­beln gewäh­ren Ein­bli­cke in eine Epo­che, die durch Klar­heit der For­men, Schön­heit der Mate­ria­li­en und vir­tuo­se Mal­kunst geprägt wur­de.

In den Samm­lun­gen des Ober­ös­ter­rei­chi­schen Lan­des­mu­se­ums und der Muse­en der Stadt Linz (Nordico und Lentos) befin­den sich rund 170 Wer­ke des Künst­lers. Wei­te­re pro­mi­nen­te Leih­ga­ben stam­men aus dem Bel­ve­de­re, dem Wien Muse­um, dem Leo­pold Muse­um, dem Muse­um of Fine Arts Buda­pest sowie von Pri­vat­samm­lun­gen und Gale­rien aus dem In- und Ausland. 


Die Aus­stel­lung wird ergänzt von Inter­ven­tio­nen von Stu­die­ren­den der Kunst­uni­ver­si­tät Linz textil.design.kunst.


Aus­stel­lungs­ar­chi­tek­tur: Tho­mas Pauli

Ausstellungskurator*innen:
Dr. Lothar Schul­tes, Schloss­mu­se­um Linz
Dr.in Eli­sa­beth Nowak-Thal­ler und Mag.a Kath­rin Haus­ber­ger, Nordico

Vide­os

Johann Baptist Reiter

Nordico: Johann Baptist Reiter (footprint media)

Nordico: Johann Baptist Reiter Kurzversion

Diese Website verwendet Cookies um das Nutzererlebnis zu verbessern. Mehr dazu