Zum Hauptinhalt springen

Führung im Schaudepot buchen

Das Schau­de­pot bie­tet einen Blick hin­ter die Kulis­sen der Muse­ums­ar­beit. Anhand von rund 550 Expo­na­ten gewährt das ent­lang des​„Beh­­rens-Bands“ in der Tabak­fa­brik Linz gele­ge­ne Depot einen exem­pla­ri­schen Ein­blick in die Samm­lun­gen der Muse­en der Stadt Linz.

Kalei­do­sko­pisch prä­sen­tie­ren sich Expo­na­te aus Kunst, Kunst­hand­werk, All­tag, Hand­werk und Indus­trie auf 360 m² im archi­tek­tur­his­to­risch bedeu­ten­den Beh­rens­bau, in dem noch bis 2009 Ziga­ret­ten pro­du­ziert wur­den. Durch die Viel­zahl an Objek­ten ergibt sich ein fas­zi­nie­ren­der Dach­bo­den­ef­fekt, der vor allem den seri­el­len Cha­rak­ter der rund 120.000 Objek­te umfas­sen­den kul­­tur- und stadt­ge­schicht­li­chen Samm­lung des Nordico Stadt­mu­se­ums wider­spie­gelt. Objek­te und Kunst­wer­ke, die sich auf die Tabak­fa­brik bezie­hen, set­zen hier die Klam­mer. Die Indus­­trie- und Zeit­ge­schich­te der Tabak­fa­brik ist für die Stadt beson­ders rele­vant. Ent­spre­chend der all­ge­mei­nen Ent­wick­lung von Linz wur­de die Ziga­ret­ten­fa­brik von einem zen­tra­len Indus­trie­stand­ort zu einem Arbeits­platz für Kunst, Kul­tur, Krea­tiv­wirt­schaft und Digitalisierung.


Ein Depot ist ein Erin­ne­rungs­spei­cher, dem der Mythos des Ver­bor­ge­nen anhaf­tet und der das Auf­fin­den von Schät­zen in Aus­sicht stellt. Es ist aber auch ein Arbeits­ort, der kon­stant erwei­tert wird und dem wie­der­um Objek­te für Aus­stel­lun­gen ent­nom­men wer­den. Das Depot ist somit nicht nur ein​„Altar der Ver­gan­gen­heit“: sei­ne Öff­nung hat das Poten­zi­al, sich mit aktu­el­len Ent­wick­lun­gen zu befassen.

Buchbare Gruppenführungen

Als Fami­li­en­aus­flug, Teil Ihrer Fir­men­fei­er oder Freun­des­ak­ti­vi­tät: Buchen Sie eine indi­vi­du­el­le Füh­rung durch das Schau­de­pot der Muse­en der Stadt Linz in der Tabak­fa­brik und erfah­ren Sie mehr über die Samm­lung und die aus­ge­stell­ten Objek­te aus nächs­ter Nähe. Das Team der Kun­­st- und Kul­tur­ver­mitt­lung stellt sich auf die Wün­sche und Bedürf­nis­se der jewei­li­gen Grup­pe ein. 

Infor­ma­ti­on: karin.​schneider@​lentos.​at oder unter T +43 732 7070 1912.

Preise
Kategorie Preis
Gruppenführung
1 Stunde
€ 70,00
Gruppenführung
30 Min.
€ 50,00

Das könnte Sie auch interessieren...

Date Titel Time
So 14.04Öffent­li­che Füh­rung durch die aktu­el­len Aus­stel­lun­gen des Nordico Stadtmuseums

Dau­er 60 Minu­ten, max. 25 Per­so­nen, Füh­rung­kar­te € 4 (zzgl. Ein­tritt) Kei­ne Anmel­dung erfor­der­lich („first-come-first-ser­­ved“)

14:30–15:30
So 14.04Füh­rung & Talk mit Stadlaborant*innen: Stadtmuseum

Im Lauf der Aus­stel­lungs­zeit von Das Stadt­la­bor“ gibt es zu jedem Pro­to­typ eine Schwer­punkt-Füh­rung. Kunst­ver­mitt­le­rin Pari­sa Gha­s­e­mi und Karin Schnei­der laden dabei gemein­sam mit Vertreter*innen der jewei­li­gen Pro­jek­te dazu ein, die ein­zel­nen Bei­trä­ge und ihre Ent­ste­hungs­ge­schich­te näher zu erfor­schen, die Stadtlaborant*innen dahin­ter per­sön­lich ken­nen­zu­ler­nen, sich aus­zu­tau­schen und über gute Ideen für die Stadt zu diskutieren.

15:00–16:00
Di 07.05Pres­se­kon­fe­renz: Linz auf Sommerfrische

Die Aus­stel­lung geht dem Phä­no­men Som­mer­fri­sche nach und unter­sucht Plät­ze, die der Stadt­be­völ­ke­rung Raum zur Erho­lung bieten.

10:00–11:00
Di 07.05Eröff­nung: Linz auf Sommerfrische

Die Aus­stel­lung geht dem Phä­no­men Som­mer­fri­sche nach und unter­sucht Plät­ze, die der Stadt­be­völ­ke­rung Raum zur Erho­lung bie­ten. Ein­tritt frei

19:00–21:00
Sa 11.05Füh­rung in Öster­rei­chi­scher Gebär­den­spra­che (ÖGS) durch das Schau­de­pot der Muse­en der Stadt Linz” in der Tabakfabrik

Füh­run­gen mit Gebär­den­sprach­dol­met­sche­rin in Öster­rei­chi­scher Gebär­den­spra­che (ÖGS). Dau­er 1 Stun­de. Frei für Per­so­nen mit Hör­be­ein­träch­ti­gung. Kei­ne Anmel­dung erfor­der­lich. ACH­TUNG! Die Füh­rung fin­det im Schau­de­pot der Muse­en der Stadt Linz” in der Tabak­fa­brik statt. 

16:00–17:00
Fr 24.05Wan­de­rung: St. Veit im Mühl­kreis und Hansberg

Füh­rung im Geschichte(n)haus St. Veit, Wan­de­rung auf den Hans­berg, Ein­kehr in der Jau­sen­sta­ti­on Bio­hof Stein­mayr | Treff­punkt: 12.00 Bus­hal­te­stel­le Linz/​Donau, Unte­re Donau­län­de | Koope­ra­ti­on mit dem KuVi­to St. Veit | Die Teil­nah­me ist kos­ten­los, die Anrei­se mit­tels Öffis ist selbst zu bezah­len. Anmel­dung erfor­der­lich, max. 12 Teilnehmer*innen

12:00–16:00
Sa 08.06Füh­rung in Öster­rei­chi­scher Gebär­den­spra­che (ÖGS) durch Linz auf Sommerfrische”

Füh­run­gen mit Gebär­den­sprach­dol­met­sche­rin in Öster­rei­chi­scher Gebär­den­spra­che (ÖGS). Dau­er 1 Stun­de. Frei für Per­so­nen mit Hör­be­ein­träch­ti­gung. Kei­ne Anmel­dung erforderlich. 

16:00–17:00
Do 20.06Wir öff­nen die Box Berg Heil“? – über die Ver­stri­ckun­gen des Öster­rei­chi­schen Alpen­ver­eins in Anti­se­mi­tis­mus und Nationalsozialismus

Bereits 1924 wur­de die Sek­ti­on Donau­land, die vor­nehm­lich jüdi­sche Mit­glie­der hat­te, vom dama­li­gen Deut­schen und Öster­rei­chi­schen Alpen­ver­ein (DuOeAV) aus­ge­schlos­sen. Damit hat­te der Alpen­ver­ein eine Vor­rei­ter­rol­le in der Aus­gren­zung der Juden und Jüdin­nen. In die­ser Gesprächs­run­de beschäf­ti­gen wir uns auch anhand von zeit­ge­nös­si­schen Quel­len mit die­ser Geschich­te und befra­gen, was sie mit dem Alpen­ver­ein heu­te zu tun hat. Mit Nico­le Slu­petz­ky, His­to­ri­ke­rin und Vize­prä­si­den­tin des Öster­rei­chi­schen Alpen­ver­eins | Kos­ten: nur Muse­ums­ein­tritt | Kei­ne Anmel­dung erforderlich

19:00–21:00
Fr 21.06Wan­de­rung: Pfer­de­ei­sen­bahn Sum­mer­au – Kerschbaum

Wan­de­rung mit Gott­fried Sei­sen­ba­cher (Vize­prä­si­dent Alpen­ver­ein Linz), inkl. Besuch des Pfer­de­ei­sen­bahn Muse­ums (11.00 Füh­rung und Fahrt mit dem Luxus­pfer­de­wa­gen Han­ni­bal, € 9,50 p. P.), Ein­kehr im Gast­haus zur Pfer­de­ei­sen­bahn | Treff­punkt: 8.00 Haupt­bahn­hof Linz, Gleis 1, Sum­mer­au­er Bahn | Koope­ra­ti­on mit dem Alpen­ver­ein Linz

08:00–16:00
Fr 28.06Wan­de­rung: Kirchschlag

Wan­de­rung mit Gemein­de­rä­tin Sig­rid Pram­mer und Archi­tekt Chris­toph Wei­din­ger zur Som­mer­fri­sche-Archi­tek­tur in Kirch­schlag, Ein­kehr in der Stif­ter-Vil­la | Treff­punkt: 13.00 Bus­hal­te­stel­le Linz/​Donau, Unte­re Donau­län­de | Koope­ra­ti­on mit der Gemein­de Kirchschlag

13:00–18:00

Adresse

Kul­tur­gü­ter­ma­ga­zin & Schau­de­pot der Muse­en der Stadt Linz
Tabak­fa­brik Linz

Peter-Beh­­rens-Platz 3, 4020 Linz
Haus FALK, Maga­zin 1, 1. Stock

Diese Website verwendet Cookies um das Nutzererlebnis zu verbessern. Mehr dazu